Wie können Sie den Zustand Ihrer Haare nach der Schwangerschaft verbessern?

April 28, 2021

Wie können Sie den Zustand Ihrer Haare nach der Schwangerschaft verbessern?

Die meisten Frauen haben während der Schwangerschaft volles Haar. Doch ist das Baby auf der Welt, kann es zur postpartalen Alopezie kommen. Hierbei ist die Rede von Haarausfall nach der Schwangerschaft, der sich durch diffusen Haarverlust bemerkbar macht. Er betrifft das gesamte Haupthaar, das sich zunehmend lichtet. Es entsteht der Eindruck von Geheimratsecken. Hier erfahren Sie, warum es zu Haarausfall in Schwangerschaft und Stillzeit kommt und wie Sie für kräftigeres Haar sorgen können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für schöne Haare nach der Schwangerschaft.

Haarlebenszyklus Phase I, II, III

Beim Haar-Lebenszyklus handelt es sich um einen Prozess, der sich im Laufe des Lebens bis zu 20 Mal wiederholen kann. Der Verlust von rund 100 Haaren täglich gilt als normal. Jeder Haarfollikel durchläuft etwa 20 Lebenszyklen, bevor keine neuen Haare mehr gebildet werden. Es gibt drei Phasen:

Phase I: Wachstumsphase

Die Wachstums- oder auch Anagenphase genannt, in der sich bis zu 85 Prozent der Kopfhaare befinden, ist die aktive Phase der Haare, in der sie leben und wachsen. Sie dauert rund zwei bis acht Jahre. Die Zellen teilen sich schnell und es bildet sich neues Haar. Es wächst in dieser Phase etwa alle 28 Tage um einen Zentimeter. Bei einer kurzen aktiven Wachstumsphase fällt es schwerer, eine bestimmte Haarlänge zu erzielen. Menschen mit langen Haaren profitieren von einer längeren aktiven Wachstumsphase.

Phase II: Übergangsphase

Die Übergangsphase, die auch als Katagenphase bezeichnet wird, dauert etwa zwei bis drei Wochen an. Nun befinden sich circa zwei Prozent der Haare in einem Umbauprozess. Sie werden dünner und die Anzahl der Pigmente sinkt. Da die Zellteilung stoppt, erhält die Haarwurzel keine Nährstoffe mehr und schrumpft. Sie verhornt zum Schluss, der Haarwuchs hört auf und es kommt zur letzten Phase.

Phase III: Ruhephase

Die Ruhephase, in der sich rund zehn Prozent der Kopfhaare befinden und die etwa drei Monate lang ist, nennt sich auch Ausfall- oder Telogenphase. Der Stoffwechsel stellt die Aktivität des Haarfollikels ein, sodass das Haar verkümmert und ausfällt. Doch der Zyklus kehrt zur ersten Wachstumsphase zurück und beginnt neu.

Was passiert mit meinen Haaren während der Schwangerschaft und nach der Geburt?

Viele Frauen klagen über Haarbruch nach Schwangerschaft. Doch eines vornweg: Es besteht kein Grund zur Sorge. Vermehrter Haarverlust ist nach der Geburt normal. In der Schwangerschaft steigt die Menge an Östrogen, dem weiblichen Sexualhormon, im Blut an. Dadurch verlängert sich die Wachstumsphase. Mit der Entbindung oder nach dem Abstillen sinkt der Östrogenspiegel, wodurch die Haare zunächst einmal verstärkt ausfallen. Nach rund drei, bei manchen Frauen neun Monaten haben sich der Hormonhaushalt und Haarzyklus meistens wieder normalisiert und es kann wieder kräftigeres Haar entstehen.

Schlechter Zustand der Haare nach der Geburt

Nach der Entbindung werden die Haar meist spröde, stumpf und sie verlieren an Glanz, bevor sie schließlich immer dünner werden und ausfallen. Nach ungefähr drei bis sechs Monaten wachsen die Haare gewöhnlich wieder auf die normale Länge, doch teilweise langsamer oder nicht so dick wie gewohnt. Bei den ausfallenden Haaren handelt es sich um die, die in der Schwangerschaft dank der vermehrten Hormone länger auf dem Kopf verblieben sind. Im Normalfall wären sie sowieso verloren gegangen.

Möglichkeiten, Ihr Haar nach der Schwangerschaft zu verdicken

  • Perücke: Zweitfrisur zum Aufsetzen, um den Haarausfall mit dem Haarersatz vollständig zu verdecken und für kräftigeres Haar zu sorgen, idealerweise aus Echthaar
  •  Oberkopf-Haarteil zum Kaschieren kahler Bereiche auf dem Oberkopf, wenn am Hinterkopf und an den Seiten genügend Eigenhaar vorhanden ist
  • Toupet: Haarersatzteil, um die kahle Stellen zu kaschieren
  • Clip in Extensions als sehr schnelle Art der Haarverlängerung: Strähnen werden mit kleiner Metallklammer im Eigenhaar festgeclippt, lassen sich auch schnell wieder entfernen
  • Ponytail-Pferdeschwanz: vollerer Pferdeschwanz mittels kleiner Klettbefestigung und verstecktem Haarkamm, sorgt für kräftigeres Haar und Haarverdichtung
  • Easy Flip Extensions Haarteil Tresse: diese Art der Haarverlängerung in verschiedenen Längen wird mittels unsichtbarem Nylonfaden in das Eigenhaar eingearbeitet

Stärkung der Ernährung für Haare nach der Schwangerschaft

Sie können einen hormonell-bedingten Haarausfall nicht immer vermeiden, aber durch eine angepasste Ernährung kräftiges Haar erzielen. Es geht darum, es mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen, die sie benötigen, beispielsweise:

  • Vitamine wie Biotin und Folsäure 
  • Mineralien wie Zink und Eisen
  • Proteine

Gesunde Ernährung sorgt bestenfalls für volles Haar in und nach der Schwangerschaft. Sie enthält idealerweise viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Kerne und Samen wie Kürbiskerne, wenig Fleisch, Fisch und Milchprodukte. Wenn Sie die genannten Nährstoffe nicht ausreichend über die Ernährung aufnehmen können, eigen sich hochwertige Nahrungsergänzungsmittel. Sie können dabei helfen, kräftigeres Haar zu erzielen. Es empfiehlt sich jedoch eine Absprache mit dem Arzt.





Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.