Coronavirus und meine Haarverlängerung

April 08, 2020

Corona Krise und meine Extensions

Die Corona Krise beschränkt uns in jeder Hinsicht

Da wir Euch immer mit großem Vergnügen Extensions geliefert haben, kommen auch zu der Zeit ganz viele Fragen und zwar aus der Kategorie: Wie geht es weiter, damit meine Frisur einigermassen gut aussieht? Unser Haar wächst und das bedeutet, dass wir ca. jede 2-5 Monate es nachbessern (hochsetzten) müssen.

Natürlich raten wir immer dazu, sich mit der Haarverlängerung Angelegenheit an professionelle Extensionsspezialisten zu wenden, nun ist das jedoch nicht möglich.

Wir versuchen Euch hier Tipps und Tricks zu geben, die Euch hoentlich vorübergehend helfen werden

Für diejenigen, die nicht auf Extension angewiesen sind, bedeutet die Pause von Extensions, bestimmt auch was Gutes, denn es wird immer zu so einer Pause zwischen erneutem Anbringen geraten, damit die Haarwurzeln sich ausruhen können.

Es gibt aber auch diejenigen, die sich das Leben ohne Extensions nicht vorstellen können, und der Grund dafür ist hier nicht relevant. Da hilft der Tipp, eine lange Pause einzulegen nicht wirklich weiter…was nun?

Fangen wir doch von vorne an. Vor ca. 1 Monat war noch alles „normal“ und da hat sich noch keiner Gedanken gemacht, dass man die Extensions ohne professionelle Hilfe rausholen werden muss…

Wenn man grade eine Mähne trägt, die langsam rausgewachsen ist und nicht mehr ästhetisch aussieht, fragt man sich wahrscheinlich, wie man sie selbst entfernen kann.

Es ist wie immer von der Methode abhängig.

Laut unserem Verkaufsverlauf sind die Nanoring Extensions im letzten Jahr sehr angesagt gewesen und ganz viele von Euch haben auch zu dieser Methode gewechselt, daher fangen wir doch gleich bei der Methode an.

Nano Rings sind sehr zeitaufwändig, wenn man sie anbringt, dafür ist es bisschen einfacher bei der Entfernung. Man braucht lediglich eine Nanoringzange. An den Seiten kann man sogar die kleinen Ringe selber durch Gegendruck rausholen. Hinten ist es schon praktisch, wenn man sich Hilfe von einer zweiten Person holt. Die Strähnen trennt man in einer Reihe ordentlich ab und wie man diese pflegt und versorgt vor der nächsten Einarbeitung, findet Ihr in diesem Link.

Mit dem Anbringen der Nano Ringe ist es ehrlich gesagt, keine einfache Sache, obwohl manche von Euch sich das bereits zugetraut haben. Wichtig dabei ist, dass man daran denkt, dass die Eigensträhne nicht zu dick und nicht zu dünn ist. Mehr erfahrt ihr unter dem Link. Zu der Einarbeitung braucht man Ringe und die Zange - die gleiche, die wir zum rausmachen der Extensions benutz haben.
Man muss dazu sagen, dass man bei der Nano Ring Methode doch ganz schnell was falsch machen kann. Es gibt jedoch Alternativen, die ich im späteren Absatz beschreiben werde, denn es gilt als eine Lösung auch für andere Methoden.

Tapes sind die zweite beliebteste Methode und vielleicht deswegen weil viele von Euch sie selbst anbringen

Mit der Entfernung der Tapes raten wir zu unserem Bondinglöser. Im Notfall könnte man auch Alkohol benutzen, wovon wir eher abraten, denn es kann die Tapes beschädigen - die Hausmethode sollte man deshalb mit Vorsicht genießen. Was weniger invasiv ist – diesen Tipp haben wir letztens von unserer Kundin bekommen, die die Tapes mit einen Körperöl entfernt hat. Also sind die Tapes und deren Entfernung eigentlich nicht schwer zu machen. Wichtig ist nur, dass wir die Tapes nach dem Absetzen gut waschen und die Reste von Kleber bzw. Öl ordentlich entfernen. Andernfalls wird die Haltbarkeit nach der neuen Einarbeitung nachlassen. Das Anbringen der Tapes, wie bereits erwähnt, ist einfacher als z.B. bei den Nanoringen, obwohl man hier auch sehr auf die Menge der eigenen Strähne aufpassen muss. Wenn wir zu viel nehmen, werden die Tapes nicht richtig halten. Wenn man mit den großen Tapes nicht zu recht kommt, kann man sie auch halbieren, das erleichtert auch ein wenig die Tapes richtig eingedeckt zu bekommen. Für eine Einarbeitung der Tapes braucht man neue Tapes und eine Zange, damit wir sie richtig zusammendrücken können. Worauf man noch bei der Methode aufpassen muss, findet ihr hier.

Ja und nun die doch noch sehr beliebte Keratin Bonding Methode, die bei der Einarbeitung, wie auch bei der Entfernung, schon ganz viel Zeit und Aufwand in Anspruch nimmt. Die Methode hat aber  auch den Vorteil, dass diejenigen, die sie tragen, sogar über 5 Monate damit nichts machen müssen außer einen regelmäßigen Sauberschnitt. Wenn es jedoch soweit ist, kann man die Keratin Bondings mit unserem Remover rausholen. Als Alternative, die wir bereits erwähnten, ist Alkohol nicht besonders zu empfehlen. Die Keratin Bondings müssen mehrmals mit dem Mittel angefeuchtet werden und mit eine Zange zerbröckelt werden. Das schaffen wir auf keinen Fall ohne die Hilfe einer zweiten Person. Es ist auch sehr zeitaufwendig, sogar für Personen, die professionell Extensions machen, geschweige denn von Laien. Eine neue Anbindung ist eigentlich für eine Person, die es nicht professionell macht- nicht möglich. Für einen Rebonding Prozess braucht man eine Wärmezange und neues Keratin entweder in Granulat oder zum Schmelzen in U-Tip Form. Aber das könnte ich Euch nicht mit ruhigem Gewissen empfehlen, denn hier kann man schnell mehr Schaden als Gutes verursachen.

Auch bei der Tressen Methode ist die Aufgabe nicht so einfach. Das Entfernen der Tressen sollte kein Problem sein. Man entfernt mit einer Zange die Micro Ringe oder schneidet den Faden durch. Es kommt darauf an, wie es eingearbeitet wurde. Die Einarbeitung von Tressen ist jedoch nicht möglich als Laie. Ihr solltet Euch die Frage stellen, ob Ihr bei der Methode nicht doch eine Pause einlegen könnt, denn gerade hier hat man viel Gewicht, das die Kopfhaut und somit die Wurzeln tragen müssen und gerate hier wird es geraten, es sich zu regenerieren zu lassen.

Was ist, wenn wir keine von diesen Methoden wiederverwenden können?

Die beste Alternative dafür ist das Haarteil Clip In, das wir selbst immer wieder rein und raus machen können und zwar so oft wie wir uns es wünschen und brauchen. Wir müssen hier auch nicht, wie bei anderen Methoden, mit einer „bombenentschärfer Vorsicht“ arbeiten, weil man die Clips immer wieder nach belieben umsetzten kann. Wenn Tape Ins ein mal drin sitzen, kann man sie nur schwer rausnehmen und neu anbringen. Clip Ins bestehen aus kleineren und größeren Teilen, was uns erleichtert zu entscheiden, wo wir mehr Volumen oder Länge haben möchten.

Ein tolle Alternative für diejenigen, die oft ihr Haar zusammen tragen, ist ein Haarteil Ponytail, den wir auch ganz schnell und einfach anziehen und ausziehen können. Es wird nur mit Hilfe einer oder 2 Spangen befestigt und die Frisur ist gemacht. Man kann aus den Pferdeschwanz einen Zopf, einen Flechtzopf oder sogar einen Dutt machen und schon sieht unsere Frisur toll aus.

Für die diejenigen, die z.B. Tressen tragen, jedoch keinen Clip In oder Ponytail wünschen, raten wir zu einem Umstieg auf Tapes, denn man bekommt mit wenigen Tapes das gewünschte Gewicht und kann diese selber einarbeiten.

Bei jeder Haarverlängerung Methode sollte man auch immer wieder aufpassen, ob man den so genannten Reiningunsschnitt-Sauberschnitt machen muss. Es sind die kleinen Härchen zwischen den Verbindungen und Kopfhaut, die rausgefallen sind. Das kann uns eine weitere Person mit einer kleinen Schere rausschneiden.

Ich hoe, dass wir Euch mit den Tipps ein bisschen unter die Arme greifen konnten. Weiterhin werden wir Euch gerne zur Verfügung stehen, um eure Fragen per Mai zu beantworten. Euch Allen wünschen wir viel Gesundheit und hoen, dass Ihr uns bald wieder in unserem Shop besuchen könnt.

Euer Echt Hair Team





Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.